Wenn Sie das sehr empfehlenswerte Programm Google Earth installiert haben, sollten Sie sich hier den Verlauf der Hohen Straße herunterladen.

Google-Earth-Route-Hohe_Strasse.kml

Sie können mit der rechten Maustaste auf diesen Link klicken, aus dem Kontextmenü dann "Ziel speichern unter..." wählen und die Datei an geeigneter Stelle auf ihrem PC ablegen. In Google Earth wählen sie dann "Datei öffnen". Wenn Sie eine Standard-Installation von Google Earth haben, können Sie auch mit der linken Maustaste auf den Link klicken und "Öffnen" wählen. In jedem Fall finden Sie jetzt die Hohe Straße in Google Earth unter "Temporäre Orte". Es kann sein, dass Sie zunächst nichts von der Route sehen. Wenn Sie sich aber weiter nach unten bewegen (vergrößern), kommt sie zum Vorschein. Besonders eindrucksvoll ist die Möglichkeit, die Hohe Straße in geringer Höhe abzufliegen. Klicken Sie dafür auf die Route "Hohe Straße von Jagstfeld bis Heimhausen" und dann auf den Abspielknopf in der unteren rechten Ecke des "Orte"-Feldes.

Karten

 2   3   4   5   6   7   8

In acht Karten wird als farbige Linie der Verlauf der Hohen Straße von Bad Friedrichshall-Jagstfeld am Neckar bis Mulfingen-Heimhausen an der Jagst dargestellt. Die Altstraße führt über den Höhenrücken zwischen den beiden kleinen Flüssen Jagst und Kocher. Die Jagst liegt nördlich der Straße, der Kocher südlich.

Die Karten basieren auf Google Maps, wurden von mir jedoch stark bearbeitet. Sie sind nur als grobe Orientierungskarten gedacht. Als Wanderkarten sind sie nicht zu gebrauchen. Wer selbst das eine oder anders Stück begehen will, sollte sich eine gute Karte kaufen, am besten eine topografische Karte im Maßstab 1:25000.

Zu jeder Karte gibt es eine kurze Beschreibung des Verlaufs der Hohen Straße. Es wird der Zustand beschrieben in dem ich im Sommer 2007 den Weg angetroffen habe. Insbesondere bei Waldwegen kann sich das relativ kurzfristig zum Guten oder Schlechten ändern.
Hohe Straße von Jagstfeld bis Untergriesheim

Karte 1: Hohe Straße von Jagstfeld bis Untergriesheim

Name der Straße im Stadtgebiet von Bad-Friedrichshall-Jagstfeld: Hohe Straße. Am Schwimmbad geht es nicht der Landstraße nach, sondern geradeaus weiter, zunächst etwas bergauf. Es handelt sich um befestigte Feldwege, die auch gut mit einem entsprechenden Fahrrad zu befahren sind. Verkehr gibt es auf dem gelben Stück praktisch keinen.
Hohe Straße von Untergrießheim bis Kreßbach

Karte 2: Hohe Straße von Untergrießheim bis Kreßbach

Bei dem gelb markierten Verlauf der Hohen Straße handelt es sich hier um befestigte Feldwege unterschiedlicher Ausführung, auch für entsprechende Fahrräder geeignet. Steigungen sind praktisch keine vorhanden. Das braune Stück ist ein unbefestigter, vergraster Weg. Radfahrer müssen ggf. absteigen, oder vorher rechts abbiegen und das Teilstück umfahren. Das orange Stück durch den Wald ist auch für Fußgänger nur sehr schwer passierbar. Als Alternative würde ich vorschlagen, zunächst knapp 200m auf der Landstraße hinab in Richtung Stein zu gehen/fahren, dann nach links in den Wald, dann nach ca. 500m wieder hinauf zur Hohen Straße.
Hohe Straße im Harthäuser Wald an der Autobahn A81

Karte 3: Hohe Straße im Harthäuser Wald an der Autobahn A81

Bei dem gelb markierten Stück links unten handelt es sich um mehr oder weniger gut befestigte Waldwege. Hier ist immer mal mit einer Verschlechterung zu rechnen, z.B. wegen längerem Regenwetter oder wegen Forstarbeiten. Das braun markierte kurze Stück war 2007 für Fahrräder sicher nicht befahrbar. Man kann es aber umfahren. Hauptsache, man kommt zu der L1096 und biegt dann nach links ab. Bei der grünen Landstraße gibt es drei Abschnitte. Der erste bis zur Kreuzung mit der K2131 (Kreisel) ist recht wenig befahren. Auf dem zweiten vom Kreisel bzw. dem Autobahnanschluss bis zu dem Lager der Firma Lidl & Schwarz gibt es werktags heftigen Lastwagenverkehr. Der dritte Abschnitt von der Brücke über die Autobahn bis hinter dem Seehaus hat dann wieder wenig Verkehr. Für die folgenden Waldwege gilt das gleiche wie oben geschrieben. Der ursprüngliche Verlauf der Hohen Straße im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle sah anders aus und ist grün gepunktet eingetragen.
Hohe Straße vom Harthäuser Wald bis Edelmannshof

Karte 4: Hohe Straße vom Harthäuser Wald bis Edelmannshof

Die orange dargestellte Teilstrecke im Harthäuser Wald ist auch zu Fuß sehr schwer passierbar. Der Weg ist größtenteils ganz zugewachsen. Das Stück kann aber leicht südlich umgangen/umfahren werden, wobei die Strecke dann nicht mehr den typischen flachen Verlauf der Hohen Straße hat. Das braune Stück war 2007 ganz grob frisch geschottert. Womöglich ist es inzwischen wieder befahrbar. Der bei Neuzweiflingen beginnende Landstraßenverlauf ist für Fahrräder gut geeignet und auch für Fußgänger noch zumutbar. Bei den Pfitzhöfen geht es etwas bergab, dann nach der Kreuzung mit der L1050 recht kräftig bergauf. Dann ist es wieder ganz flach. Der eingezeichnete Limes ist hier eine fiktive Linie. Im Gelände ist keine Spur davon zu sehen.
Hohe Straße von Edelmannshof bis Crispenhofen

Karte 5: Hohe Straße von Edelmannshof bis Crispenhofen

Der große grüne Teil ist bis hinter Neusaß problemlos zu gehen und auch zu fahren. Zu den von mir gegangenen Zeiten am Wochenende war der Verkehr gering. Bei Neuhof muss man beachten, dass die Hohe Straße rechts abbiegt; geradeaus geht es ins Tal hinab zum Kloster Schöntal. Die kleine Wallfahrtskirche von Neusaß ist eine der wenigen Sehenswürdigkeiten an der Strecke. Hinter Neusaß an einem Wanderparkplatz im Wald geht es nach rechts. Hier ist etwas mehr Verkehr. Eine Umgehung des Stücks südlich über Waldwege ist aber leicht möglich. Man muss darauf achten, dass man die nächste Abzweigung der Hohen Straße nach links (Schild Richtung Westernhausen) nicht verpasst. Geradeaus ist dort falsch, auch wenn es da eben weitergeht und die Abzweigung dagegen abwärts geht. Nach einem kurzen Stück nicht der nach links abbiegenden asphaltierten Straße folgen, sondern geradeaus dem Waldweg, der etwas ansteigt und so das vorherige Gefälle wieder kompensiert. Danach geht es wieder topfeben auf gut befestigtem Weg weiter. Am rechten Kartenrand geht es zunächst ein kurzes Stück über eine öffentliche Landstraße (K2320), dann über die Kreuzung mit der L1046 hinüber und gleich nach rechts auf den Feldweg, der parallel zur Landstraße läuft. Nicht verwirren lassen: Links liegt das Gehöft "Hohe Straße", da geht es nicht hin. Nach 300m auf dem Feldweg (leichte Steigung) auf der Höhe nach links in Richtung Wald abbiegen.
Hohe Straße in der Umgebung von Diebach

Karte 6: Hohe Straße in der Umgebung von Diebach

Hier gibt es nichts besonderes zu beachten. Dort, wo man wieder auf eine öffentliche Straße kommt (grün, K2316), biegt man zunächst rechts, dann gleich wieder links ab. Mit Ausnahme des kurzen Stücks auf der Kreisstraße kann man hier mit wenig Verkehr rechnen.
Hohe Straße von Bühlhof bis Railhof

Karte 7: Hohe Straße von Bühlhof bis Railhof

Auf diesem Teilstück ist der Verlauf der ehemaligen Hohen Straße noch durchgehend als Landstraße in Gebrauch. Auf dem letzten Teilstück ab Hermuthausen ist etwas mehr Verkehr. Für Fußgänger ist es hier nich angenehm zu gehen.
Hohe Straße von Railhof bis Heimhausen

Karte 8: Hohe Straße von Railhof bis Heimhausen

Das erste Stück ist hier noch die viel befahrene L1022. Dann biegt die Hohe Straße Richtung Unterer Railhof ab. Am Unteren Railhof nach links abbiegen (gelb). Hier beginnt der Abstieg als asphaltierter Feldweg hinunter ins Jagsttal nach Heimhausen. Das letzte Stück geht es sehr steil bergab.

Hellblau gestrichelt eingezeichnet ist der von mir vermutete, aber nicht begangene Verlauf der Nebenstrecke der Hohen Straße nach Kirchberg an der Jagst.