Mais
Zea mays
19. Juli


Mais ist das größte, bei uns wachsende Gras. Seine heutige Gestalt verdankt er einigen Tausend Jahren Züchtung durch die Indianer Mittelamerikas. Im Gegensatz zu den bei uns heimischen Süßgräsern sind die Maisblüten eingeschlechtig. Oben am Spross stehen die männlichen Blüten (links) und seitlich die weiblichen (rechts), aus denen sich der bekannte Maiskolben entwickelt. Mais wird bei uns praktisch nur für Futterzwecke angebaut; andernorts wir er auch als Nahrungsmittel genutzt. Spaziergänger "nehmen" häufig Maiskolben vom Acker mit nach Hause. Die Enttäuschung wird groß sein, wenn sie versuchen, den Kolben zu kochen oder zu braten. Die im Handel erhältlichen Ess-Maiskolben sind nämlich eine andere Sorte: Zuckermais.
Mais, Zea mays
zurück
weiter
Unkraut
Nutzpflanzen